Über uns
Startseite
Übersicht
News
Unsere Hunde
Über uns
Was ist ein Aussie
Unser Zuchtziel
Aufzucht
Aktuelles/Welpen
Nachzucht
Entstehung der Rasse
Rassestandard
Farbvererbung
Amüsantes
Welpentreffen
Im Herzen
Gästebuch
Kontakt
 
 

 Tel. 02633 200 335

Schon seit über 35 Jahren begleiten Hunde & Katzen unser Leben und prägen unsere Erfahrung im Umgang mit diesen wunderbaren Geschöpfen.
Auch wenn es anfangs kein Australian Shepherd war, gehörten sie immer schon zur Familie
und wohnten nicht nur bei uns, sondern mit uns!

Die Hopevalley`s: Das sind Mike, Jan und Marita, 6 Aussiemädchen und unsere Katze "Kitty". Wir leben in der Mitte Deutschlands in Bad Breisig am Rhein. Das liegt zwischen Bonn und Koblenz. Sehr naturverbunden steht unser Haus auf einem Berg Namens "Rabenkopf" über dem Rheintal gelegen inmitten eines herrlichen Laubwaldes.  Hier können sich unsere Australian Shepherds sowie unsere hundischen Feriengäste nach Herzenslust auf fast 20.000qm frei entfalten.

Auffahrt zum Haus Rabenkopf

unten rechts befindet sich das "Aussiezimmer"

mit dem  Ausblick auf "Vater Rhein"

 

An unserer Haustüre heißen sie unsere Hunde
HERZLICH WILLKOMMEN

 

Nun zur Geschichte der Entstehung unserer Zucht & Tierpension

Vorweg sei gesagt, das es mir ohne die liebevolle Unterstützung meines Mannes & und meines Sohnes nicht möglich gewesen wäre den Traum unserer Hundezucht und Tierpension zu leben, sowie die täglich anfallenden Arbeiten in der Tierpension zu leisten!
Meine Eskapaden (wie mal eben für 4 Tage nach USA zu fliegen um dort einen Hund abzuholen, als Familienausflug mit einer kleinen Welpengruppe durch die Stadt spazieren oder Stundenlanger Besuch von begeisterten Welpeninteressenten oder Pensionsgastbesitzern, sowie Wochenenden auf Ausstellungen verbringen) wären mir unmöglich wenn Mike & Jan mich nicht in jeder Hinsicht  unterstützend und Unmengen von Kaffe kochen für die Gäste im Hintergrund agieren würden.
Hiermit möchte ich mich für die Geduld und Liebe dafür bei den beiden bedanken!

Die Zucht

Gina, unsere erste Hündin, war kein Australian Shepherd, sondern ein Schäferhund-Mix. Leider erkrankte sie im Alter von  9 Jahren an Epilepsie.  Da wir nun die Lebenserwartung von Gina nicht abschätzen konnten, schauten wir uns bereits jetzt um nach einem neuen Mitbewohner. Uns war klar, das wir nach dem Tod von Gina nicht in der Lage gewesen wären sofort einem anderem Hund unser Herz zu schenken. Aus diesem Grund sollte vorher ein neues Familienmitglied bei uns einziehen. Ein neuer Hund würde Gina nach ihrem Tod zwar nie ersetzen, jedoch würde er die Trauer etwas lindern können.

Da wir auch in Pferdekreisen aktiv waren, musste ein Hund her, der uns auch bei Ausritten begleiten konnte. Damals waren Australian Shepherds noch recht unbekannt, aber es gab so gut wie keine Züchter in Deutschland. Nach langer Suche lernten wir Peter und Mary Hellmeister (Black Velvet Australian Shepherds) kennen und bekamen aus deren ersten Wurf unsere first Lady Australian Shepherd Hündin namens Jacky, eine Black-tri Schönheit.
Es war die richtige Entscheidung, denn sie war ein Jungbrunnen für Gina.

Doch das Schicksal meinte es leider nicht gut mit uns. Mit 8 Monaten kam Jacky bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Unsere Trauer war unbeschreiblich groß. Aber in diesen 6 Monaten waren wir vom Wesen dieser Rasse so überzeugt, dass ab jetzt nur noch ein Australian Shepherd in Frage kam.   
Wir sind seit dem vom "Aussie-Virus" infiziert und wissen nun, was der Spruch bedeutet: 

EINMAL AUSSIE - IMMER AUSSIE

Jackies Vater, Gitalongs Darkside o` the Moon (Floyd), hatte zu dieser Zeit eine Hündin bei Friedhelm Kolb (Frieko`s Australian Shepherds) gedeckt und wir meldeten uns auf diesen Wurf an, da wir wieder aus diesem Rüden einen Welpen haben wollten. Voller Ungeduld warteten wir auf die Welpen (Es ist unglaublich, wie lange 6 Wochen sein können).  Da es den Australian Shepherd in verschiedenen Farben gibt, suchten wir erst mal nach einem roten Welpen. Als die Babys dann endlich da waren, entschieden wir uns für die Red-tri Hündin Joy. Wir sollten diese Wahl nie bereuen. Bereits ein Jahr später kam dann schon der nächste Australian Shepherd zu uns, die kleine Lacey, eine Black-tri.

Die jungen Australian Shepherds waren ein richtiger Jungbrunnen für Gina. Sie kümmerte sich wie eine Mutter um die kleinen und wir sind uns heute sicher, das sich Ginas Leben dadurch verlängert hat. Aber irgendwann trifft es halt jeden. Mit inzwischen stolzen 15 Jahren verließ uns Gina. Der Platz, den sie hinterlassen hat, wird wohl niemals ein Hund einnehmen können.

 Doch unsere zwei Australian Shepherds bereiteten uns viel Freude, so dass der Wunsch immer stärker wurde, diese wundervollen Hunde zu züchten. So wurde Lacey zur Stammhündin der Hopevalley Australian Shepherd Zucht. Sie hat ausschließlich vollkommen gesunde Welpen mit großer Wesensfestigkeit geboren. Irgendwann wurde der Wunsch immer größer, einen Welpen aus Lacey zu behalten, da wir das unbeschreibliche Wesen dieser außergewöhnlichen  Hündin niemals in unserer Zucht vermissen möchten!

Wir hatten das große Glück, dass die Züchter von Joy und Lacey, Fam. Kolb "Frieko Aussies" und Fam. Hellmeister uns immer mit Rat und Tat zur Seite standen. Ob es die Planung des Wurfes oder die Aufzucht der Welpen war, konnten wir immer von ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz lernen und uns weiterbilden.  An dieser Stelle möchten wir uns  herzlich dafür bedanken !!

 Zwei Jahre später gesellte sich dann der nächste Australian Shepherd "Wendy" zu uns. Sie war schon ein Jahr alt und am Anfang sehr ängstlich, weil sie von ihren Vorbesitzern nichts Gutes erfahren hatte. Doch das änderte sich recht schnell und heute merkt man ihr nichts mehr davon an. Auch Wendy hat sehr gute Welpen hervorgebracht, die sich durch exzellentes Wesen und viel Gangvermögen auszeichnen.

 Mit Lacey und Wendy hatten wir zwei hervorragende Zuchthündinnen. Da beide aber keine Rotträger sind und Joy uns keine Babys schenkte, hatten wir bis dahin auch keine Möglichkeit auf Rote Welpen. Wir wollten aber die Vielseitigkeit des Australian Shepherd mit all seinen Farbschlägen nutzen. So kam im Jahre 2001 die süße rote Heaven zu uns, um frisches Blut in unsere Zucht zu bringen. Sie ist eine ganz tolle Maus und hat ein wunderbares Wesen entwickelt. Heaven ist sehr leichtführig und lernbegierig. Das Arbeiten mit ihr macht riesige Freude und mit ihren Clownereinen bringt sie uns immer wieder zum Lachen.

 Ein Jahr später behielten wir dann einen Australian Shepherd Welpen aus Lacey´s Wurf, die kleine Jona. Doch das Schicksal zum Wunsch des Laceybabies für die Zucht hatte es nicht sehr gut mit uns gemeint. Lacey hatte bis dahin nur korrekte Welpen, aber ausgerechnet Jona fehlten drei Zähne. Ja, das ist Genetik die man nie zu 100% beeinflussen kann. Manchmal passt einfach die Verbindung nicht, und die Natur zeigt einem, dass man ihr nicht ins Handwerk pfuschen kann.

Da es uns unser persönlicher Zuchtgedanke verbietet mit drei fehlenden Zähnen zu züchten, entschlossen wir uns schweren Herzens, nach zahlreichen ruhelosen Nächten für Jona ein neues Zuhause zu suchen. Sie lebt jetzt in der Nähe von Bochum bei lieben Menschen und vier weiteren Australian Shepherd Mädels und wird nicht in die Zucht gehen. Jona wird nun in Agility geführt und scheint große Freude daran zu haben. Unser ganz besonderer Dank an Tina und Klaus, die nun noch einen weiteren Fußwärmer im Bett haben. Ich bin sehr glücklich, dass wir die beiden kennen gelernt haben und sie sich in Jona auf Anhieb verliebten. So ein Zuhause haben wir uns für unsere Joni gewünscht und wünsche ich mir in Zukunft für alle unsere Welpis! Inzwischen ist Jona zum zweiten Mal mit dem Team der "Step Dogs" Vizeeuropameister im Flyball geworden!

Tja, dann zog noch ein Australian Shepherd bei uns ein. Im Januar 2004 flogen wir in die USA nach Pennsylvania und holten einen Rüden nach Deutschland. Lange haben wir gesucht und wir sind stolz, Outlaws Got No Secrets, genannt „Sly“, bei uns zu haben. Er entpuppte sich als exzellenter Deckrüde und hat inzwischen sehr gute Nachzucht gebracht, dessen Genetische Veranlagungen wir weiterhin in unserer Zucht bewahren. Sly lebt bei Claudia, Sven, Jonas & Arne mit seiner Tochter Sally und darf seit 2009 seinen Ruhestand mit Funagility und Reitbegleithund geniesen.

Endlich ist sie da ! Donna

Eine letzte Chance hatten wir mit Lacey`s allerletztem Wurf, welchen sie im Februar 2004 bekam, und in den wir all unsere Hoffnung auf ein Laceybaby gesteckt haben! Nun ist sie da, unsere Donna. Sie hat einen Namen bekommen, der  unseren großen Wunsch ausdrückt: "Hopevalley´s Chance of Lifetime" . Sie zeigt all die tollen Eigenschaften ihrer einzigartigen Mami und wir sind mit ihr überglücklich.

Nun kommt die Zigeunerin...

Als Wendy & Luke Tochter trat  Gipsy  ins Rampenlicht. Meine Schwester Anita wünschte sich so sehr ein Aussiemädchen. Am 2. Dezember 2004 war es dann soweit. Unsere Wendy bekam ihre Kinderchen. Anita konnte es kaum erwarten die Kleinen anzuschauen. Mein Schwager Willi baute in der Zeit von Wendy`s Trächtigkeit eine neue wunderbare Welpenbox für unser Welpenhaus, die bis heute ab der 5ten Woche als warmes kuscheliges Schlafzimmer für unsere Welpen dient. Anita verliebte sich unsterblich in ein black tri Mädchen. Tja, da dieser kleine Hund aber auch in die Zucht sollte musste sie unseren Kriterien entsprechen und mit ihr  war noch ein Mädchen aus diesem Wurf in der engen Auswahl. Wir hatten Anita bis zum letzten Tag in dem Glauben gehalten das es nicht "IHR" Mädchen sein würde sondern die andere. Anita war zwar etwas traurig aber sie wollte doch so gerne einen Welpen aus diesem Wurf. Wir brachten ihr die Kleine Maus rücklings in die Küche... und wie "Verliebte" nun mal sind, erkannte sie sofort, das es sich um IHRE GELIEBTE GIPSY handelte.
Die Tränen rollten vor Freude und es begann eine wunderbare Mensch-Hund Beziehung. Gipsy hat uns zwei Würfe mit wunderschönen, gesunden Welpen geschenkt und Anita hat diese mit großer Liebe und Hingabe aufgezogen. Aus dem ersten Wurf blieb Rocky und er lebt nun mit seiner Mami zusammen.
Hier nun unseren besonderen Dank an die beiden und den Welpenschlafzimmerbauer Willi.

Buffy kommt zurück...

Dann kam Buffy wieder zu uns zurück. Sie lebte ein tolles Leben mit ihren Halbgeschwistern "Jenna" und "Dusty" bei Charly und Sylvia. Doch plötzlich und völlig unerwartet verstarb unser Schwager Charly. Dies konnten wir alle nur zu schwer verkraften.
Jenna und Dusty sind die beiden ruhigeren Vertreter, deshalb leben sie weiterhin bei ihrem Frauchen Sylvia.

Charly war ein Mensch, der für seine Hunde lebte und sie uneingeschränkt liebte. An dieser Stelle sei gesagt, dass sich ein Hund so ein Herrchen wie Charly war nur wünschen kann.

So verweilen wir traurig in ewiger Erinnerung an Charly...

Unser Aussiemädchen Joy verließ uns ganz plötzlich im Oktober 2007 mit 13 1/2 Jahren. Die Trauer war sehr groß und ein wichter Teil von uns war nun nicht mehr vorhanden. Eine neue Rudelstruktur musste sich bilden bis wieder Ruhe einkehrte.

Im Juli 2008 schenkte uns Heaven ein Mädchen das nun auch in ihre Fußstapfen treten soll. Unsere Ticket.

Im Oktober 2008 gesellten sich dann noch Angel und Raven zu uns. Als Laceyenkelchen haben sie einen ganz besonderen Stellenwert bei uns, da wir unsere Lacey niemals in den Pedigrees unserer Nachzucht vermissen wollen!

Unsere Lacey mussten wir sehr schweren Herzens im August 2009 im Alter von 14 1/2 Jahren auf den Weg über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Wir haben mit ihr einen Hund verloren, den man eigentlich nicht beschreiben kann. So etwas einzigartiges gibt es nie wieder...

 Wir wollen auch nach inzwischen vielen Jahren der Aussiehaltung keine Massenzucht und unsere alten Hunde werden nicht ausrangiert. Deshalb werden wir nie mehr als 6 Hunde gleichzeitig haben. So kommt keiner zu kurz und man kann den Tieren auch noch gerecht werden und mit ihnen arbeiten.
Unsere "älteren Damen" sind nicht mehr ganz so anspruchsvoll und so ist immer genügend Zeit für das "Junge Gemüse".

Wir bedanken uns bei allen Familien, bei denen unsere Welpen bisher ein liebevolles Zuhause gefunden haben und hoffen, dass auch weiterhin alle Hopevalley-Kinder in gute Hände kommen
 

 

Die Katzen & Hundepension
der Gedanke an eine Tierpension kam mit unseren Welpen. Immer schon haben wir Hunde aus unserer Zucht zeitweise in Pflege genommen, wenn die Besitzer in Ferien fuhren oder gesundheitlich verhindert waren. Dies war uns bei unserer bisherigen Wohnsituation allerdings nur extrem eingeschränkt möglich. Auch andere Hundebesitzer fragten bei uns an. Im Jahr 2008 hatten wir das Glück unser jetziges Domizil und persönlichen 6er im Lotto in Bad Breisig zu erwerben. Hier haben wir ungeahnte Möglichkeiten mit unseren und den uns anvertrauten Tieren zu leben! Vor nunmehr 4 Jahren eröffneten wir unsere Hopevalley Hundepension und hatten auch ganz bestimmte Vorstellungen davon. Maximal 8- Hunde wurden bei uns aufgenommen.

Unser Tierarzt sowie viele Hundebesitzer, welche uns ihre Hunde wiederholt anvertrauen und auch gleichzeitig Katzenbesitzer sind, traten mehrfach mit der Bitte und dem Wunsch einer Aufnahmemöglichkeit ihrer Katzen an uns heran.
So entstand nach vielen Überlegungen unsere kleine aber feine Katzenpension. Da uns Qualität wichtiger ist als Quantität haben wir die Aufnahmekapazität auf 5 Hunde beschränkt und nehmen bis zu 8 Katzen gleichzeitig in Pflege. Unser persönlicher Gedanke zur Führung der Pension gestattet uns nur diese geringe Menge an zu betreuenden Tieren mit dem Ziel, diese mit dem hohen Anspruch zu behüten, das wir unsere eigenen Tiere hier in Pflege geben würden.

Nach Prüfung und Abnahme des Veterinäramtes Ahrweiler nach §11 des gültigen Tierschutzgesetzes haben wir die öffentliche Berechtigung diese Pension zu betreiben.

Impressum

Zum Seitenanfang